Kostenloser Versand in Deutschland
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline
Filter schließen

Gesundheitssocken

Damen Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund ohne Naht. Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da diese Strümpfe gegenüber herkömmlichen Strümpfen deutlich mehr Tragekomfort bieten und einen möglichen Blutstau im Bereich der Waden verhindern können. Leidet man an Diabetes und /oder Gefäßleiden ist das verwenden von venenfreundlichen Diabetikersocken aus Baumwolle ohne Gummibund und ohne Naht unumgänglich, da herkömmliche Strümpfe im Bereich des Bündchens tief ins Gewebe einschneiden und unangenehme Druckstellen verursachen können.

 

Viele Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, haben Probleme mit ihren Füßen. Die Gefahr von Fußwunden ist für Diabetiker besonders hoch. Deshalb sollten die Betroffenen unter anderem Wert auf qualitativ hochwertige Socken legen. Doch nicht nur für Diabetiker sind Gesundheitssocken empfehlenswert, sondern auch für Menschen, die lange stehen und dabei Schuhe tragen müssen - etwa in Pflegeberufen, im Verkauf etc.

 

Eigenschaften von Gesundheitssocken

 

Gesundheitssocken sind häufig von Hand gekettelt, d. h. im Bereich der Zehen können keine Druckstellen entstehen. Durch eine speziellen Stricktechnik sind viele Gesundheitssocken im Bund ohne einengende Gummifäden gearbeitet und dennoch rutschfest. Das Material ist besonders hautfreundlich und besteht meist aus reiner Baumwolle oder aus einer modernen High-Tech-Faser.

 

Besonders hervorzuheben sind Gesundheitssocken mit Silberfäden. Hier wurden an der Innenseite spezielle Silberfäden eingearbeitet, mit einem Anteil von bis zu 20 Prozent an reinem Silber. Teilweise sind aber auch Gesundheitssocken erhältlich, die lediglich Silberionen enthalten.

 

Durch die Kombination mit den angesprochenen Natur- oder High-Tech-Garnen besitzen Gesundheitssocken zudem folgende Eigenschaften:

 

  • Ÿ  Sie wirken antibakteriell bzw. bakterizid (= keimabtötend)
  • Ÿ  Sie reduzieren die Vermehrungsfähigkeit von Mikroorganismen wie Bakterien
  • Ÿ  Sie wirken fungizid, d. h., sie töten Pilzsporen ab und beugen Fußpilz vor
  • Ÿ  Sie sind geruchshemmend, somit eignen sie sich sehr gut für Menschen, die unter einer übermäßigen Schweißproduktion (Hyperhidrose) leiden

 

Gesundheitssocken: Warum das Material so wichtig ist

 

Billige Socken werden oft mit einem großen Anteil ebenso billiger synthetischer Fasern hergestellt. Teilweise werden diese Fasern sogar mit positiven Aspekten beworben, etwa in Bezug auf die einfache Pflege oder die lange Haltbarkeit. In Wirklichkeit sind solche Fasern mehr schädlich als gut, da das Material Feuchtigkeit absorbiert und nicht abtransportiert. So schafft es eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien und Pilzen, die Fußpilz und schlechten Fußgeruch verursachen können. Die Feuchtigkeit kann in Verbindung mit Hitze und Reibung auch Blasen, Schwielen und Entzündungen verursachen.

 

Gesundheitssocken aus hochwertigen Mixfasern oder Baumwolle sind ideal, weil diese Materialien feuchtigkeitsausgleichend sind und die Füße besser umschließen. Oft haben Gesundheitssocken sogar anatomische Designs, um eine optimale Passform zu gewährleisten, so dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass sie im Schuh verrutschen und Blasen oder Scheuerstellen verursachen können.

 

Gesundheitssocken aus Synthetikmischungen haben die Eigenschaft, die Feuchtigkeit zu absorbieren und diese dann vom Fuß wegzutransportieren, um den Feuchtigkeitsstau zu verringern. Die richtige Polsterung ist auch für den Komfort und in einigen Fällen für die Verringerung der Atrophie der Fettpolster (die Ausdünnung der Fettpolster des Fußes, die als natürliche Polster dienen und den Aufprall abfedern) von entscheidender Bedeutung.

 

Gesundheitssocken für alle!

 

Fast jeder kann davon profitieren, regelmäßig Gesundheitssocken zu tragen - insbesondere diejenigen, die viel Sport treiben und einen „aktiven“ Arbeitsplatz haben. Es gibt verschiedene Arten von Gesundheitssocken, von Jagdsocken über Sicherheitssocken bis hin zu Socken für verschiedene Berufszweige. Neben Diabetikern sollten auch Menschen mit Durchblutungsstörungen, Hautkrankheiten oder Allergien darauf achten, möglichst Gesundheitssocken zu tragen. Immer wieder kommt es durch ungeeignete Materialien, schädliche Farben und eine unsachgemäße Verarbeitung von Socken zu gesundheitlichen Problemen - das muss nicht sein.

 

Übrigens: Wenn Sie nun meinen, Gesundheitssocken gäbe es nur in einem sterilen, standardisierten Weiß, dann täuschen Sie sich. Inzwischen sind Gesundheitssocken auch in nahezu allen anderen Farben und in diversen bunten Mustern erhältlich. So lässt sich das immer noch etwas biedere Image der Gesundheitssocken wunderbar „verstecken“.

 

 

Damen Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund ohne Naht . Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gesundheitssocken

Damen Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund ohne Naht. Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da diese Strümpfe gegenüber herkömmlichen Strümpfen deutlich mehr Tragekomfort bieten und einen möglichen Blutstau im Bereich der Waden verhindern können. Leidet man an Diabetes und /oder Gefäßleiden ist das verwenden von venenfreundlichen Diabetikersocken aus Baumwolle ohne Gummibund und ohne Naht unumgänglich, da herkömmliche Strümpfe im Bereich des Bündchens tief ins Gewebe einschneiden und unangenehme Druckstellen verursachen können.

 

Viele Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, haben Probleme mit ihren Füßen. Die Gefahr von Fußwunden ist für Diabetiker besonders hoch. Deshalb sollten die Betroffenen unter anderem Wert auf qualitativ hochwertige Socken legen. Doch nicht nur für Diabetiker sind Gesundheitssocken empfehlenswert, sondern auch für Menschen, die lange stehen und dabei Schuhe tragen müssen - etwa in Pflegeberufen, im Verkauf etc.

 

Eigenschaften von Gesundheitssocken

 

Gesundheitssocken sind häufig von Hand gekettelt, d. h. im Bereich der Zehen können keine Druckstellen entstehen. Durch eine speziellen Stricktechnik sind viele Gesundheitssocken im Bund ohne einengende Gummifäden gearbeitet und dennoch rutschfest. Das Material ist besonders hautfreundlich und besteht meist aus reiner Baumwolle oder aus einer modernen High-Tech-Faser.

 

Besonders hervorzuheben sind Gesundheitssocken mit Silberfäden. Hier wurden an der Innenseite spezielle Silberfäden eingearbeitet, mit einem Anteil von bis zu 20 Prozent an reinem Silber. Teilweise sind aber auch Gesundheitssocken erhältlich, die lediglich Silberionen enthalten.

 

Durch die Kombination mit den angesprochenen Natur- oder High-Tech-Garnen besitzen Gesundheitssocken zudem folgende Eigenschaften:

 

  • Ÿ  Sie wirken antibakteriell bzw. bakterizid (= keimabtötend)
  • Ÿ  Sie reduzieren die Vermehrungsfähigkeit von Mikroorganismen wie Bakterien
  • Ÿ  Sie wirken fungizid, d. h., sie töten Pilzsporen ab und beugen Fußpilz vor
  • Ÿ  Sie sind geruchshemmend, somit eignen sie sich sehr gut für Menschen, die unter einer übermäßigen Schweißproduktion (Hyperhidrose) leiden

 

Gesundheitssocken: Warum das Material so wichtig ist

 

Billige Socken werden oft mit einem großen Anteil ebenso billiger synthetischer Fasern hergestellt. Teilweise werden diese Fasern sogar mit positiven Aspekten beworben, etwa in Bezug auf die einfache Pflege oder die lange Haltbarkeit. In Wirklichkeit sind solche Fasern mehr schädlich als gut, da das Material Feuchtigkeit absorbiert und nicht abtransportiert. So schafft es eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien und Pilzen, die Fußpilz und schlechten Fußgeruch verursachen können. Die Feuchtigkeit kann in Verbindung mit Hitze und Reibung auch Blasen, Schwielen und Entzündungen verursachen.

 

Gesundheitssocken aus hochwertigen Mixfasern oder Baumwolle sind ideal, weil diese Materialien feuchtigkeitsausgleichend sind und die Füße besser umschließen. Oft haben Gesundheitssocken sogar anatomische Designs, um eine optimale Passform zu gewährleisten, so dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass sie im Schuh verrutschen und Blasen oder Scheuerstellen verursachen können.

 

Gesundheitssocken aus Synthetikmischungen haben die Eigenschaft, die Feuchtigkeit zu absorbieren und diese dann vom Fuß wegzutransportieren, um den Feuchtigkeitsstau zu verringern. Die richtige Polsterung ist auch für den Komfort und in einigen Fällen für die Verringerung der Atrophie der Fettpolster (die Ausdünnung der Fettpolster des Fußes, die als natürliche Polster dienen und den Aufprall abfedern) von entscheidender Bedeutung.

 

Gesundheitssocken für alle!

 

Fast jeder kann davon profitieren, regelmäßig Gesundheitssocken zu tragen - insbesondere diejenigen, die viel Sport treiben und einen „aktiven“ Arbeitsplatz haben. Es gibt verschiedene Arten von Gesundheitssocken, von Jagdsocken über Sicherheitssocken bis hin zu Socken für verschiedene Berufszweige. Neben Diabetikern sollten auch Menschen mit Durchblutungsstörungen, Hautkrankheiten oder Allergien darauf achten, möglichst Gesundheitssocken zu tragen. Immer wieder kommt es durch ungeeignete Materialien, schädliche Farben und eine unsachgemäße Verarbeitung von Socken zu gesundheitlichen Problemen - das muss nicht sein.

 

Übrigens: Wenn Sie nun meinen, Gesundheitssocken gäbe es nur in einem sterilen, standardisierten Weiß, dann täuschen Sie sich. Inzwischen sind Gesundheitssocken auch in nahezu allen anderen Farben und in diversen bunten Mustern erhältlich. So lässt sich das immer noch etwas biedere Image der Gesundheitssocken wunderbar „verstecken“.