Kostenloser Versand in Deutschland
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 03943/2621772
Filter schließen
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Sportsocken

Laufen, Trekking oder Wandern - Sport ist gut für Körper & Geist und anstrengend für Knochen & Gelenke - zumindest, wenn Sie nicht auf wertige und funktionale Sportbekleidung zurückgreifen. Gerade im Sommer bevorzugen wir Sportarten, die besonders unsere Beine & Füße fordern. Bei Cottonprime.de bieten wir ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Designs - Farben und Marken.

 

Jeder, der schon einmal mitten in einer 20-km-Tageswanderung eine Blase behandeln musste, wird Ihnen bestätigen, dass Socken ein extrem wichtiger Teil der Ausrüstung sind, an dem Sie nicht sparen sollten. Aber müssen wir in einer Zeit, in der wir alle versuchen, mit weniger mehr zu erreichen, wirklich 20.- Euro für ein einziges Paar Socken ausgeben?

 

Das hängt davon ab, was Sie mit diesen Socken vorhaben, wie lange Sie sie tragen wollen und wie intensiv Ihre sportlichen Aktivitäten sind. Dementsprechend sollten auch die passenden Socken ausgewählt werden. Wer beispielsweise Läufer ist und Strecken von 20 km und mehr absolviert, tut gut dran, die für ihn besten Sportsocken zu wählen - unabhängig von deren Preis.

 

Worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Sportsocken achten sollten, das erfahren Sie hier.

 

Die besten Stoffe für Sportsocken

 

Achten Sie bei der Auswahl von Sportsocken zunächst auf die Stoffzusammensetzung bzw. Stoffart. Sie werden feststellen, dass die meisten Socken aus einer Mischung verschiedener Stoffe hergestellt werden. Wenn Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Stoffe kennen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

 

Merinowolle

 

Wenn Menschen an Wolle denken, denken sie meist an Winter und kaltes Wetter. Doch Merinowolle ist so atmungsaktiv, dass der Stoff das ganze Jahr über getragen werden kann. Hergestellt aus der Wolle von Merinoschafen, die überwiegend in Neuseeland leben, ist dieses Garn extrem weich, kuschelig, juckfrei, sehr strapazierfähig, geruchshemmend und schrumpffrei. Äußerst beliebt ist Merinowolle z. B. bei Wanderern und Rucksacktouristen, aber auch Leistungssportler lieben sie wegen ihrer Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und schnell zu verdunsten.

 

Acryl / Polyacryl

 

Günstiger als Merinowolle, ist Acryl bzw. Polyacryl ein rundum vielseitiger Stoff. Es ist bequem, bietet eine gute Polsterung und trocknet relativ schnell. Allerdings wird er von einigen Menschen als unbequem, weil nicht weich und anschmiegsam, empfunden.

 

Baumwolle

 

Die Füße schwitzen - bei Sportlern besonders viel. Und wenn sich nasse Haut mit permanenter Reibung verbindet, entsteht daraus fast zwangsläufig früher oder später eine Blase. Leider können Baumwollsocken die Feuchtigkeit so gut speichern, dass man nach ein paar Kilometern Laufen oder aggressivem Wandern im Grunde genommen einen nassen Waschlappen um die Füße gewickelt hat. Wählen Sie also für den hochaeroben Gebrauch Sportsocken mit geringem oder gar keinem Baumwollanteil. Im Unkehrschluss eignet sich Baumwolle hervorragend für Freizeitkleidung oder und für leichte sportliche Aktivitäten.

 

Nylon

 

Nylon wird fast immer mit anderen Geweben gemischt, die oft 20 bis 50 % des Sockengewebes ausmachen. Als einziges Material würde es kaum Tragekomfort bieten und wäre zu glatt. Als Mischmaterial sorgt Nylon für Haltbarkeit bzw. Festigkeit und trocknet schnell.

 

Elasthan / Lycra

 

Dieses Material sorgt für eine gute Dehnfähigkeit und ermöglicht es der Sportsocke, perfekt zu sitzen. Normalerweise besteht nur ein kleiner Prozentsatz (2 bis 5 %) des Stoffanteils der Socken aus diesem Material.

 

Die Schafthöhe

 

Knöchelsocken (die kürzesten) und Viertelsocken (etwas höher) eignen sich hervorragend zum Laufen, Radfahren und für jeden Gebrauch mit Halbschuhen. Sogenannte Crew-Socken trägt man am besten zum Wandern und für Rucksackreisen, insbesondere in höheren Stiefeln. Kniestrümpfe dagegen eignen sich zum Skifahren und für Sportarten, bei denen Schienbeinschützer o. ä. getragen werden müssen.

 

Wie dick sollten Sportsocken sein?

 

Je dicker die Socke, desto größer ist die Polsterung, besonders wenn sie einen hohen Wollanteil hat. Dickere Socken sind aber auch wärmer. Im Winter ist die Wahl einfach. Wenn Sie im Sommer wandern, sollten Sie experimentieren. Probieren Sie verschiedene Dicken aus, um zu sehen, welche für Sie angenehm sind. Socken können auch als „Hilfsmittel“ zur Feinabstimmung der Passform von Schuhwerk verwendet werden. Wenn der Schuh zu weit ist, versuchen Sie eine etwas dickere Socke. Wenn der Schuh zu eng ist, versuchen Sie dies mit dünneren Socken auszugleichen.

 

Socken-Passform

 

Socken sollten eng anliegen, ohne die Bewegungen der Zehen zu beeinträchtigen und ohne dass sich zusätzliches Material faltet, knittert und Reibung verursacht. Der Fersenbereich der Socke sollte eng an Ihrer Ferse anliegen, der mittlere Teil sollte sich eng um das Fußgewölbe legen. Die Nähte sollten flach sein (vor allem an den Zehen) und keinen Teil des Fußes reiben oder einklemmen.

 

Laufen, Trekking oder Wandern - Sport ist gut für Körper & Geist und anstrengend für Knochen & Gelenke - zumindest, wenn Sie nicht auf wertige und funktionale Sportbekleidung... mehr erfahren »
Fenster schließen
Sportsocken

Laufen, Trekking oder Wandern - Sport ist gut für Körper & Geist und anstrengend für Knochen & Gelenke - zumindest, wenn Sie nicht auf wertige und funktionale Sportbekleidung zurückgreifen. Gerade im Sommer bevorzugen wir Sportarten, die besonders unsere Beine & Füße fordern. Bei Cottonprime.de bieten wir ihnen eine große Auswahl an verschiedenen Designs - Farben und Marken.

 

Jeder, der schon einmal mitten in einer 20-km-Tageswanderung eine Blase behandeln musste, wird Ihnen bestätigen, dass Socken ein extrem wichtiger Teil der Ausrüstung sind, an dem Sie nicht sparen sollten. Aber müssen wir in einer Zeit, in der wir alle versuchen, mit weniger mehr zu erreichen, wirklich 20.- Euro für ein einziges Paar Socken ausgeben?

 

Das hängt davon ab, was Sie mit diesen Socken vorhaben, wie lange Sie sie tragen wollen und wie intensiv Ihre sportlichen Aktivitäten sind. Dementsprechend sollten auch die passenden Socken ausgewählt werden. Wer beispielsweise Läufer ist und Strecken von 20 km und mehr absolviert, tut gut dran, die für ihn besten Sportsocken zu wählen - unabhängig von deren Preis.

 

Worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Sportsocken achten sollten, das erfahren Sie hier.

 

Die besten Stoffe für Sportsocken

 

Achten Sie bei der Auswahl von Sportsocken zunächst auf die Stoffzusammensetzung bzw. Stoffart. Sie werden feststellen, dass die meisten Socken aus einer Mischung verschiedener Stoffe hergestellt werden. Wenn Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Stoffe kennen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

 

Merinowolle

 

Wenn Menschen an Wolle denken, denken sie meist an Winter und kaltes Wetter. Doch Merinowolle ist so atmungsaktiv, dass der Stoff das ganze Jahr über getragen werden kann. Hergestellt aus der Wolle von Merinoschafen, die überwiegend in Neuseeland leben, ist dieses Garn extrem weich, kuschelig, juckfrei, sehr strapazierfähig, geruchshemmend und schrumpffrei. Äußerst beliebt ist Merinowolle z. B. bei Wanderern und Rucksacktouristen, aber auch Leistungssportler lieben sie wegen ihrer Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen und schnell zu verdunsten.

 

Acryl / Polyacryl

 

Günstiger als Merinowolle, ist Acryl bzw. Polyacryl ein rundum vielseitiger Stoff. Es ist bequem, bietet eine gute Polsterung und trocknet relativ schnell. Allerdings wird er von einigen Menschen als unbequem, weil nicht weich und anschmiegsam, empfunden.

 

Baumwolle

 

Die Füße schwitzen - bei Sportlern besonders viel. Und wenn sich nasse Haut mit permanenter Reibung verbindet, entsteht daraus fast zwangsläufig früher oder später eine Blase. Leider können Baumwollsocken die Feuchtigkeit so gut speichern, dass man nach ein paar Kilometern Laufen oder aggressivem Wandern im Grunde genommen einen nassen Waschlappen um die Füße gewickelt hat. Wählen Sie also für den hochaeroben Gebrauch Sportsocken mit geringem oder gar keinem Baumwollanteil. Im Unkehrschluss eignet sich Baumwolle hervorragend für Freizeitkleidung oder und für leichte sportliche Aktivitäten.

 

Nylon

 

Nylon wird fast immer mit anderen Geweben gemischt, die oft 20 bis 50 % des Sockengewebes ausmachen. Als einziges Material würde es kaum Tragekomfort bieten und wäre zu glatt. Als Mischmaterial sorgt Nylon für Haltbarkeit bzw. Festigkeit und trocknet schnell.

 

Elasthan / Lycra

 

Dieses Material sorgt für eine gute Dehnfähigkeit und ermöglicht es der Sportsocke, perfekt zu sitzen. Normalerweise besteht nur ein kleiner Prozentsatz (2 bis 5 %) des Stoffanteils der Socken aus diesem Material.

 

Die Schafthöhe

 

Knöchelsocken (die kürzesten) und Viertelsocken (etwas höher) eignen sich hervorragend zum Laufen, Radfahren und für jeden Gebrauch mit Halbschuhen. Sogenannte Crew-Socken trägt man am besten zum Wandern und für Rucksackreisen, insbesondere in höheren Stiefeln. Kniestrümpfe dagegen eignen sich zum Skifahren und für Sportarten, bei denen Schienbeinschützer o. ä. getragen werden müssen.

 

Wie dick sollten Sportsocken sein?

 

Je dicker die Socke, desto größer ist die Polsterung, besonders wenn sie einen hohen Wollanteil hat. Dickere Socken sind aber auch wärmer. Im Winter ist die Wahl einfach. Wenn Sie im Sommer wandern, sollten Sie experimentieren. Probieren Sie verschiedene Dicken aus, um zu sehen, welche für Sie angenehm sind. Socken können auch als „Hilfsmittel“ zur Feinabstimmung der Passform von Schuhwerk verwendet werden. Wenn der Schuh zu weit ist, versuchen Sie eine etwas dickere Socke. Wenn der Schuh zu eng ist, versuchen Sie dies mit dünneren Socken auszugleichen.

 

Socken-Passform

 

Socken sollten eng anliegen, ohne die Bewegungen der Zehen zu beeinträchtigen und ohne dass sich zusätzliches Material faltet, knittert und Reibung verursacht. Der Fersenbereich der Socke sollte eng an Ihrer Ferse anliegen, der mittlere Teil sollte sich eng um das Fußgewölbe legen. Die Nähte sollten flach sein (vor allem an den Zehen) und keinen Teil des Fußes reiben oder einklemmen.