Kostenloser Versand in Deutschland
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 03943/2621772
Filter schließen

Gesundheitssocken

Herren Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund, ohne Naht. Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da diese Strümpfe gegenüber herkömmlichen Strümpfen deutlich mehr Tragekomfort bieten und einen möglichen Blutstau im Bereich der Waden verhindern können. Leidet man an Diabetes und /oder Gefäßleiden ist das verwenden von venenfreundlichen Diabetikersocken aus Baumwolle ohne Gummibund und ohne Naht unumgänglich, da herkömmliche Strümpfe im Bereich des Bündchens tief ins Gewebe einschneiden und unangenehme Druckstellen verursachen können.

 

Die Bezeichnung Gesundheitssocken sagt grundsätzlich erst einmal aus, dass es sich hierbei um Socken handelt, die der Gesundheit in irgendeiner Art und Weise zuträglich sind. Wie das genau geschieht, ist nirgendwo festgelegt. Dennoch setzen viele den Begriff gleich mit Kompressionsstrümpfe. Hierbei handelt es sind um spezialisierte Strümpfe, die das Auftreten von Venenerkrankungen wie Ödemen, Venenentzündungen und Thrombosen verhindern oder vor einem weiteren Fortschreiten schützen sollen.

 

Kompressionsstrümpfe sind elastische Socken, die um das Bein getragen werden und die Extremität komprimieren. Dadurch wird der Durchmesser der erweiterten Venen verringert und die venöse Blutflussgeschwindigkeit erhöht. Die Kompressionstherapie hilft, den Venendruck zu senken, verhindert venöse Stauungen und Beeinträchtigungen der Venenwände und lindert schwere und schmerzende Beine.

 

Kniehohe Kompressionsstrümpfe werden nicht nur verwendet, um die Durchblutung zu fördern, sondern auch, um die Bildung von Blutgerinnseln in den Unterschenkeln zu verhindern. Sie helfen auch bei der Behandlung von Unterschenkelgeschwüren.

 

Im Gegensatz zu traditionellen Kleidungs- oder Sportstrümpfen und -socken weisen Kompressionsstrümpfe stärkere Gummibänder auf, um erheblichen Druck auf die Beine, Knöchel und Füße auszuüben. Kompressionsstrümpfe sind an den Knöcheln am engsten und werden zu den Knien und Oberschenkeln hin allmählich weniger eng. Indem sie die oberflächlichen Venen, Arterien und Muskeln komprimieren, zwingen sie das zirkulierende Blut durch engere Kanäle. Dadurch wird der arterielle Druck erhöht, wodurch mehr Blut zum Herzen zurückfließt und sich weniger Blut in den Füßen sammelt.

 

Verschiedene Arten von Gesundheitssocken

 

Es gibt unterschiedliche Arten von Gesundheitssocken, sowohl für den medizinischen als auch für den privaten Gebrauch. Hier die wichtigsten Unterschiede:

 

Medizinischer Gebrauch

 

Die Behandlung wird in der Regel von einem Arzt verschrieben, um die Auswirkungen einer chronischen Venenkrankheit zu lindern und Venenbeschwerden vorzubeugen. Medizinische Gesundheitssocken werden unter anderem bei folgenden Beschwerden empfohlen:

 

Ödem

 

Ein Ödem (auch „Wassersucht“ genannt) ist eine Schwellung im Körpergewebe, verursacht durch eine Einlagerung von Flüssigkeit aus dem Gefäßsystem. Medizinische Gesundheitssocken können dieses Einlagern verhindern oder abschwächen.

 

Chronische venöse Insuffizienz

 

Eine chronische periphere venöse Insuffizienz liegt vor, wenn die Venen das sauerstoffarme Blut nicht zum Herzen zurückpumpen können. Auch hier kann der medizinische Gesundheitsstrumpf helfen.

 

Krampfadern

 

Krampfadern sind sackförmige und erweiterte Venen, die sich erheblich ausdehnen können und schmerzhafte Venenentzündungen verursachen können. Einmal entwickelt, verschwinden sie nicht von selbst. Die Bildung von Krampfadern ist ein äußerlich sichtbares Zeichen einer Venenschwäche. Medizinische Gesundheitssocken verhindern die extreme Ausdehnung der Venen.

 

Phlebitis

 

Von Phlebitis spricht man, wenn in einer Vene, meist einer Beinvene, aufgrund einer Infektion, Entzündung oder eines Traumas eine Entzündung und Gerinnung auftritt. Menschen mit Krampfadern sind häufiger betroffen. Die Entzündung tritt plötzlich auf, so dass der Thrombus fest an der Venenwand haftet und die Gefahr besteht, dass eine oberflächliche Vene verstopft wird. Die Wirkung guter Gesundheitssocken ist hier wissenschaftlich belegt.

 

Privater Gebrauch

 

Neben den medizinischen Indikationen können Gesundheitssocken auch rein privat verwendet werden. Ihr Gebrauch bietet sich beispielsweise für Menschen an, die täglich über viele Stunden stehen müssen und daher regelmäßig abends unter schweren, müden Beinen leiden. Sie eignen sich ebenso für alle, die unter extremen Bedingungen arbeiten müssen, etwa in Kühlhäusern, im Sommer im Freien usw.

 

Eine große Auswahl verschiedener Gesundheitssocken in unterschiedlichen Größen und Ausführungen finden Sie hier in unserem Shop.

 

Herren Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund, ohne Naht . Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gesundheitssocken

Herren Gesundheitssocken von Cottonprime aus Baumwolle mit venenfreundlichem Bund ohne Gummibund, ohne Naht. Viele Menschen bevorzugen venenfreundliche Strümpfe oder Socken ohne Gummizug, da diese Strümpfe gegenüber herkömmlichen Strümpfen deutlich mehr Tragekomfort bieten und einen möglichen Blutstau im Bereich der Waden verhindern können. Leidet man an Diabetes und /oder Gefäßleiden ist das verwenden von venenfreundlichen Diabetikersocken aus Baumwolle ohne Gummibund und ohne Naht unumgänglich, da herkömmliche Strümpfe im Bereich des Bündchens tief ins Gewebe einschneiden und unangenehme Druckstellen verursachen können.

 

Die Bezeichnung Gesundheitssocken sagt grundsätzlich erst einmal aus, dass es sich hierbei um Socken handelt, die der Gesundheit in irgendeiner Art und Weise zuträglich sind. Wie das genau geschieht, ist nirgendwo festgelegt. Dennoch setzen viele den Begriff gleich mit Kompressionsstrümpfe. Hierbei handelt es sind um spezialisierte Strümpfe, die das Auftreten von Venenerkrankungen wie Ödemen, Venenentzündungen und Thrombosen verhindern oder vor einem weiteren Fortschreiten schützen sollen.

 

Kompressionsstrümpfe sind elastische Socken, die um das Bein getragen werden und die Extremität komprimieren. Dadurch wird der Durchmesser der erweiterten Venen verringert und die venöse Blutflussgeschwindigkeit erhöht. Die Kompressionstherapie hilft, den Venendruck zu senken, verhindert venöse Stauungen und Beeinträchtigungen der Venenwände und lindert schwere und schmerzende Beine.

 

Kniehohe Kompressionsstrümpfe werden nicht nur verwendet, um die Durchblutung zu fördern, sondern auch, um die Bildung von Blutgerinnseln in den Unterschenkeln zu verhindern. Sie helfen auch bei der Behandlung von Unterschenkelgeschwüren.

 

Im Gegensatz zu traditionellen Kleidungs- oder Sportstrümpfen und -socken weisen Kompressionsstrümpfe stärkere Gummibänder auf, um erheblichen Druck auf die Beine, Knöchel und Füße auszuüben. Kompressionsstrümpfe sind an den Knöcheln am engsten und werden zu den Knien und Oberschenkeln hin allmählich weniger eng. Indem sie die oberflächlichen Venen, Arterien und Muskeln komprimieren, zwingen sie das zirkulierende Blut durch engere Kanäle. Dadurch wird der arterielle Druck erhöht, wodurch mehr Blut zum Herzen zurückfließt und sich weniger Blut in den Füßen sammelt.

 

Verschiedene Arten von Gesundheitssocken

 

Es gibt unterschiedliche Arten von Gesundheitssocken, sowohl für den medizinischen als auch für den privaten Gebrauch. Hier die wichtigsten Unterschiede:

 

Medizinischer Gebrauch

 

Die Behandlung wird in der Regel von einem Arzt verschrieben, um die Auswirkungen einer chronischen Venenkrankheit zu lindern und Venenbeschwerden vorzubeugen. Medizinische Gesundheitssocken werden unter anderem bei folgenden Beschwerden empfohlen:

 

Ödem

 

Ein Ödem (auch „Wassersucht“ genannt) ist eine Schwellung im Körpergewebe, verursacht durch eine Einlagerung von Flüssigkeit aus dem Gefäßsystem. Medizinische Gesundheitssocken können dieses Einlagern verhindern oder abschwächen.

 

Chronische venöse Insuffizienz

 

Eine chronische periphere venöse Insuffizienz liegt vor, wenn die Venen das sauerstoffarme Blut nicht zum Herzen zurückpumpen können. Auch hier kann der medizinische Gesundheitsstrumpf helfen.

 

Krampfadern

 

Krampfadern sind sackförmige und erweiterte Venen, die sich erheblich ausdehnen können und schmerzhafte Venenentzündungen verursachen können. Einmal entwickelt, verschwinden sie nicht von selbst. Die Bildung von Krampfadern ist ein äußerlich sichtbares Zeichen einer Venenschwäche. Medizinische Gesundheitssocken verhindern die extreme Ausdehnung der Venen.

 

Phlebitis

 

Von Phlebitis spricht man, wenn in einer Vene, meist einer Beinvene, aufgrund einer Infektion, Entzündung oder eines Traumas eine Entzündung und Gerinnung auftritt. Menschen mit Krampfadern sind häufiger betroffen. Die Entzündung tritt plötzlich auf, so dass der Thrombus fest an der Venenwand haftet und die Gefahr besteht, dass eine oberflächliche Vene verstopft wird. Die Wirkung guter Gesundheitssocken ist hier wissenschaftlich belegt.

 

Privater Gebrauch

 

Neben den medizinischen Indikationen können Gesundheitssocken auch rein privat verwendet werden. Ihr Gebrauch bietet sich beispielsweise für Menschen an, die täglich über viele Stunden stehen müssen und daher regelmäßig abends unter schweren, müden Beinen leiden. Sie eignen sich ebenso für alle, die unter extremen Bedingungen arbeiten müssen, etwa in Kühlhäusern, im Sommer im Freien usw.

 

Eine große Auswahl verschiedener Gesundheitssocken in unterschiedlichen Größen und Ausführungen finden Sie hier in unserem Shop.